Besseringen/Saar
Ortsteil der Kreisstadt Merzig
staatl. anerkannter Erholungsort
Partnergemeinde Linsengericht/Hess.

Wappen von Besseringen/Saar

www.besseringen-online.de
E-Mail: webmaster 

© Alfred Hein 1999-2019

 Line1

 

Die Alte Kapelle in Besseringen/Saar

 Im Jahre 1497 wurde die Capelle "Venerabili Sacrementi" in Besseringen auf dem lothringischen Flurstück "Seläcker" erbaut. Die Einweihung fand am 18. Oktober 1497, dem Fest des Heiligen Lukas statt. Als Hauptpatron erhielt sie das "Allerheiligste Altarssakrament", weshalb die Fronleichnamsprozessionen eingeführt wurden. Die Kapellengemeinde bestand neben der Pfarrgemeinde St. Gangolf mit einem eigenen Kapellenvorstand.
Von der Kapelle führten 14 Kreuzwegstationen nach St. Gangolf, geschaffen 1792/93 vom Bildhauer Johannes Bohr. Nach dem Zerfall von 13 Stationen wurden 1934 14 Stationen ab der Eulenbach errichtet.

Kreuzwegzeichnung G. Pitz

Im Jahre 1835 wurde die Kapelle erweitert und 1858 erhielt sie ein Türmchen mit Glocke. Sie diente bis zur Einweihung der neuen Pfarrkirche am 18. Mai 1909 als Gotteshaus für die Besseringer Bürger und bei Bedarf auch als Ausweichkirche für St. Gangolf.

Am 24. Mai 1909 wurde die Kapelle versteigert und von der Zivilgemeinde für 4.110 Mark ersteigert. Ab 1910 diente sie als Turnhalle und Gemeindesaal. Türmchen und Glocke wurden 1923 wieder entfernt und die Kapelle diente in dieser Zeit sogar als Bockstall. Im II. Weltkrieg war sie Krankenlager; nach dem Krieg erwarb der Raiffeisenverein das Gebäude und nutze es als Lagerhaus. Später kaufte der Bauunternehmer Seb. Arens das Gelände. Den Bauunternehmungen Seb. Arens und Manfred Baumann diente die Kapelle als Lagerraum, danach als Arbeitsstätte für einen Dachdecker- und Zimmermannsbetrieb sowie als Autowerkstatt.

Zeichnung G. Pitz    Modell G. Pitz
 Lageskizze G. Pitz   Die Alte Kapelle in neuerer Zeit

Im Jahre 1997 konnte das Bauwerk sein 500-jähriges Bestehen feiern.

Zeichnungen: Günter Pitz

Zurück

zur Auswahl der Bauwerke