Besseringen/Saar
Ortsteil der Kreisstadt Merzig
staatl. anerkannter Erholungsort
Partnergemeinde Linsengericht/Hess.

Wappen von Besseringen/Saar

www.besseringen-online.de
E-Mail: webmaster 

© Alfred Hein 1999-2019

 Line1

 

Die Schule in Besseringen/Saar

 Im Jahre 1671 wurde erstmals nachweislich in einer zeitgenössischen Originalurkunde des Pfarrregisters St. Gangolf  Johannes Hector Stein (siehe dazu auch Familienforschung Besseringen) als "Schulmeister zu Besseringen" erwähnt. Allerdings ist bereits 1677 in Pastor Schauffler's "Familienbuch Besseringen-Ponten" ein Schullehrer Peter Hoffmann zu Besserinen genannt, sodass davon auszugehen ist, dass bereits mind. 10-20 Jahre vorher in Besseringen regulärer Schuldienst angeboten wurde.

Die älteste bekannte Schulstube befand sich im sog. "Hirtenhäuschen", einem niedrigen, kleinen Bau neben der 1497 errichteten Kapelle. Dieser Raum wurde wahrscheinlich bis 1813 genutzt; das Gebäude selbst wurde 1945 wegen Baufälligkeit abgerissen.

Erste nachgewiesene Schule in Besseringen    Alte Schule Besseringen/Ponten von 1814
    Hirtenhäuschen neben der Kapelle                                                    Gemeinsames Schulgebäude von Besseringen und Ponten

Bereits 1814 (zwei Jahre vor der Einführung der allgemeinen Schulpflicht im Saarland durch die Preussische Verwaltung) bauten die damals selbstständigen Orte Besseringen und Ponten gemeinsam ein Schulhaus mit 2 Klassenräumen und 2 Lehrer-Dienstwohnungen auf der Grenze beider Orte. Der Gebäudetrakt besteht heute noch und wird weiterhin als Wohnraum genutzt.

Da die Schülerzahlen im Laufe der Zeit immer weiter stiegen, musste im Jahre 1880 auf der gegenüberliegenden Strassenseite weiterer Schulraum und Lehrerwohnungen geschaffen werden. Das Gebäude wurde 1966 abgerissen.

1906 wurde neben dem Schulgebäude von 1814 ein neues Schulgebäude mit Lehrerwohnungen in Betrieb genommen, während das Gebäude von 1814 einer anderen Bestimmung als Wohnraum zugeführt wurde. Das Gebäude von 1906 wurde bis 1958 als Schule genutzt; es dient bis heute dem Musikverein, dem DRK und dem Jugendclub als Unterkunft.

Alte Schule von 1906-1958    Alte Schule von 1880
Alte Schule von 1906-1958                                                                Alte Schule von 1880 - 1958

Die zunehmende Gefährdung durch den wachsenden Verkehr auf der B51, die bei jeder Pause zweimal überquert werden musste, sowie die Störung des Unterrichts durch erhöhten Strassenlärm, führten 1955 zum Baubeginn einer neuen, modernen Schulanlage mit grosser Turnhalle, Funktionsräumen, Lehrerzimmern und Dienstwohnungen für den Schulleiter und den Hausmeister abseits der Strasse.
Am 1.6.1958 zogen hier 7 Klassen mit zusammen 255 Schülern ein (130 Jungen und 125 Mädchen). Bei der feierlichen Einweihnung, an der grosse Teile der Bevölkerung teilnahmen, wurden der Schule Originalabbildungen (Abgüsse) des Goldenen Besseringer Diadems und des Besseringer Bronze Stiers übergeben und dort ausgestellt.

Schuleinweihung 1958    Schuleinweihung 1958
Schuleinweihung 1958, rechts das alte Schulgebäude, links die alte     Feierliche Gedichte von v.l. Alfred Hein, Ingrid Dollwett, Gaby Walter,
Turnhalle                                                                                           Doris Austgen und Günter Uder

Schuleinweihung 1958    Schuleinweihung 1958

Von 1959 bis 1966 beherbergte die Besseringer Schule Zentralabschlussklassen mit Schülern aus Mettlach, Saarhölzbach, Schwemlingen, Dreisbach, Nohn, Weiler, Büdingen, Wellingen, Bethingen und Wehingen.

Obwohl zwischenzeitlich bereits in Frage gestellt, ob der demografischen Entwicklung des Dorfes, besteht die Schule auch heute noch als Grundschule von Besseringen (inkl. Ponten).

Grundschule und Turnhalle Verabschiedung Rektor Althoff 1977
Grundschule und Turnhalle 2007                                                    Verabschiedung Rektor Althoff 1977

Quelle: "300 Jahre Schule in Besseringen" von Rektor Joachim Althoff

Zurück

zur Auswahl der Bauwerke